Kolumne: Gebt Computerspielen eine Chance!

| 5. August 2013 | Keine Kommentare

Immer wieder lese ich harsche Kritiken an Computerspielen: Videospiele machen Dumm. Egoshooter machen aus unseren Kindern Killermaschinen. Die Jugendlichen kommen nicht mehr an die frische Luft, da sie nur noch Zocken.

Ich sage Schluss damit! Wir brauchen endlich Medien und Politiker, der eine Ahnung von der modernen Welt haben. Das Internet ist schon lange kein Neuland mehr und Videospiele sind schon viel länger in unseren Wohn- und Kinderzimmern daheim.

Zombies kommen bei DayZ durch Türen

Ein Generationenproblem

Für die ältere Generation der Babyboomer ist unsere Videospielkultur einfach nur befremdlich. Sie gehören nicht dazu und in ihrer Jugend gab es so etwas nicht. Und was der ältere Herr oder die ältere Dame nicht kennt, dass macht Angst und ist potenziell sehr gefährlich. Da wird man als Gamer schnell mal auf eine Stufe mit einem Schläfer bzw. Terroristen gestellt. Genau wie bei den vielen Muslimen in unserem Land die schnell als Terroristen abgestempelt werden, führen auch bei uns Gamern ähnliche Vorurteile zu diesem verdrehten Weltbild der Medienlandschaft.

Das Problem bei der Sache: Diese Babyboomer werden auf Grund ihrer schieren Masse noch relativ lange in den Schlüsselpositionen in Wirtschaft und Politik bleiben. Die FAZ hat dazu mal einen sehr interessanten Beitrag veröffentlicht. Wir sind also schon fast dazu gezwungen die nächsten Jahre eine Parallelgesellschaft aufzubauen. Genau das ist auch gerade der Fall! Unsere Eltern sind zwar mittlerweile auch bei Facebook und Co. vertreten, die Interessen gehen allerdings so weit auseinander, dass es nur vereinzelt Familien gibt, die sich am Abend gemeinsam die nächste Folge ihres Lieblings-Let’s Plays ansehen. Oder haben eure Eltern Gronkh abonniert?

Derweil in den USA

Dann kommt es mal wieder zum Gau… In den USA oder auch hier in Deutschland läuft mal wieder ein geisteskranker Jugendlicher Amok. Das außergewöhnliche daran: Dieser Junge Mann hat Egoshooter gespielt! Wow! Kennt ihr solche Typen? Dann haltet euch bloß fern von denen!

Jetzt mal im Ernst: Wenn Egoshooter der Auslöser für Amokläufer sind, dann müssten wir doch täglich von Amokläufen in den Nachrichten lesen. Ich würde wahrscheinlich selbst schon seit Jahren im Gefängnis sitzen, da ich meine Jugend mit Counter-Strike und Quake vergeudet habe. Da ich diese Zeilen aber nicht aus dem Gefängnis schreibe, beschleicht mich ein wenig das Gefühl, dass an dieser Theorie nicht sehr viel dran ist.

Computerspiele machen dumm!

Wieder eine pauschale Aussage, die ich ganz und gar mich teilen kann! Natürlich habe ich zu Schulzeiten gerne und viel gezockt. Ich habe trotzdem ein recht gutes Abitur hingelegt und ein paar Jahre die Bank in der Uni gedrückt. Jetzt habe ich einen guten Job bei dem ich auch gelegentlich meine Gehirnwindungen massieren muss. Das lernen und nachdenken macht mir immer noch Spaß! Obwohl ich damals teilweise mehr als 10 Stunden am Tag Counter-Strike gespielt habe, statt mich um die Hausaufgaben zu kümmern. Wichtig ist nur, dass man auch etwas lernen will. Wenn ich das nicht will, bleibe ich dumm. Egal ob mit oder ohne Computerspiele.

Es gibt auch durchaus Computerspiele, bei denen man nachdenken muss und die grauen Zellen so richtig gemartert werden. Das ist 1000 mal besser als vor dem Fernseher zu sitzen und sich eine Reality-Show nach der nächsten reinzuziehen. Leute, die soetwas machen sind für die wahren Zombies. Das sind aber auch die ersten, die den Quatsch von den bösen Gamern glauben!

Gamer sind Kellerkinder

Bei den heißen Temperaturen hier hätte ich sicherlich nichts gegen einen kühlen Keller einzuwenden. Aber nur weil unsere Rechner in kühlen, leicht abgedunkelten Räumen besser laufen, heißt das noch lange nicht, dass wir nicht an die frische Luft gehen. Als das Internet wirklich noch Neuland war, haben wir unsere LANs gelegentlich für einen Spaziergang unterbrochen. Außerdem kenne ich viele Gamer, die mein liebstes hobby neben den Games teilen. Nämlich das Wandern! Ich betreibe dazu sogar mehrere Webseiten, wie meinen Outdoor Blog, sowie eine Ultraleicht Trekking Community und bin viel draußen unterwegs. Andere gehen halt Fußball spielen oder haben andere Hobbies. Die wenigsten Gamer sitzen tatsächlich nur im Keller und ernähren sich von Tiefkühlpizza und Ravioli.

Ein Gamer an der frischen Luft

Ein Gamer an der frischen Luft

Wie ihr seht treffen diese Vorurteile auf mich und so gut wie alle Gamer, die ich kenne, nicht zu. Natürlich bedienen wir uns selbst oft dieser Klischees, wenn wir uns oder unsere Szene mit ein wenig Ironie betrachten. Doch treffen sie keineswegs auf einen Großteil unserer Kultur zu. Diese Erkenntnis ist zwar toll, doch bringt uns nicht weiter, solange die Menschen in den Schlüsselpositionen von Politik und Medien das nicht wahrhaben wollen. Es ist halt viel einfacherer ein Videospiel für einen Amoklauf verantwortlich zu machen, als den Leistungsdruck in unserer Gesellschaft.

Was können wir tun?

Es gibt keine schnelle Lösung. Wir müssen versuchen uns nicht abzukapseln, sondern das Ruder selbst in die Hand nehmen. Natürlich sind die „Alten“ in der überzahl. Doch wenn unsere Generation sich politisch engagiert, dann dringen wir auch irgendwann so weit in die Politik vor, dass wir etwas verändern können. Als Redakteur in einer Tageszeitung werden wir uns an unsere Jugend und die verzockten Stunden erinnern können und so auch relativ schnell differenzieren, ob diese schlimme Tat wirklich nur von einem Computerspiel abhängt oder wir unseren Horizont nach der Lösung dieses Problems vielleicht erweitern müssen.

Wenn wir dann irgendwann selbst die „Alten“ sind, dürfen wir nur nicht die gleichen Fehler begehen, wie unsere Vorgänger. Also bleibt Jung und immer am Ball.. oder Controller… ach ihr wisst schon was ich meine!

Tags:

Kategorie: Game News

Über den Autor ()

Dennis bezeichnet sich selbst als Casual-Gamer. Am liebsten spielt er Rollenspiele und Shooter. Außerdem administriert und programmiert er diese Webseite. Wenn Dennis mal nicht an seinem Rechner sitzt, verbringt er Zeit mit seiner Familie oder geht in den Bergen wandern. Ihr findet Dennis auch bei Google+!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.